Dem Baby die Nase saugen - So wird´s gemacht

Du möchtest deinem Baby oder Kind die Nase saugen, weißt aber nicht so recht wie? Die kleinen Stubsnasen sind noch sehr empflindlich und daher ist die richtige Anwendung eines Nasensaugers sehr wichtig. Ich und mein Sohn Finn zeigen dir, wie die Nase auch ohne schreien wieder frei wird.

Warum die Nase saugen?

Viele Fragen sich, warum man überhaupt die Nase saugen soll. Wer sein Baby mal etwas beobachtet wird schnell merken, dass es nur durch die Nase atmet. Und das wird es auch bis zu einem gewissen Alter tun. Sollte sich dann doch eine Erkältung mit Schnupfen breit machen, kann das Baby oder auch das Kind nur noch eingeschränkt atmen. Bekommt es zu wenig Luft, fängt es automatisch an zu schreien. Beim Essen, beim Spielen oder auch Schalfen ist das Kind stets unruhig und somit wir Eltern auch.

Doch nicht nur damit wir Ruhe haben sollte man die Nase saugen. Auch um Folgeerkrankungen zu verhindern sollte die Nase möglichst frei gehalten werden. Dazu gehören zum Beispiel Bronchitis, Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündungen. Werden solche Krankheiten, gerade bei kleinen Babys, zu spät erkannt, können diese auch chronisch werden.

Die Vorbereitung ist wichtig

Möchte man seinem Schützling die Nase saugen, sollte man gut vorbereitet sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch dein Kind von einem Babyschnupfen betroffen sein wird, ist sehr hoch. Durchschnittlich bekommen Kinder unter 3 Jahren circa sieben bis zehn mal pro Jahr einen Schnupfen. Möchtest du dann deine Ruhe haben (siehe oben), solltest du bereits ab der Geburt einen Nasensauger im Schrank liegen haben. Welcher das ist, musst du selbst entscheiden. Unser erster Nasensauger war der Nosiboo Eco. Doch das hat nicht so funktioniert wie es sollte. Der elektrische Nosiboo Pro dagegen war schon viel erfolgreicher. Doch ein guter Nasensauger reicht nicht aus um die Nase richtig frei zu bekommen.

Kochsalzlösung oder Muttermilch

Nicht selten hat das Baby während der Erkältung einen schlimmeren Schnupfen. Tiefsitzender Schleim lässt sich selbst mit dem besten Nasensauger nur schwer entfernen. Um das Nase saugen zu erleichtern, kann man auf Hilfsmittel wie eine Kochsalzlösung zurückgreifen. Sofern gestillt wird, empfehle ich aber ein paar Tropfen Muttermilch. Egal für welches Wehwechen, Muttermilch hilft einfach (fast) immer. Die Kochsalzlösung oder Muttermilch weicht und löst dabei den tiefen Schleim etwas auf. So lässt sich auch dieser erfolgreich mit einem Nasensekretsauger aus der Nase ziehen.

Die Kochsalzlösung von Nivea für Kinder in der Verpackung

Kochsalzlösung

KEIN Nasenspray

Bei Babys und Kleinkinder sollte ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt kein Nasenspray angewendet werden. Gerade Nasensprays für Erwachsene können bei Säuglingen lebensgefährlich werden!

Bequeme Liegeposition

Um dem Baby die Nase saugen zu können, sollte es in einer bequemen Position liegen. Für das erste Lebensjahr und sofern danach noch vorhanden, empfiehlt sich sehr gut die Babyschale (Autositz) an. Das Kind liegt leicht aufrecht und kann die Mutter oder den Vater ansehen. Sollte keine Babyschale mehr vorhanden sein, kann man das Baby auch vor sich auf einen weichen Untergrund oder sogar auf die Oberschenkel legen. Natürlich immer so, dass uns das Baby im Blickfeld hat.

An den Nasensauger gewöhnen lassen

Mutter und Kind spielen zusammen mit dem Nasensauger

Unabhängig davon, ob du einen elektrischen, Mund- oder Staubsauger-Nasensauger Zuhause liegen hast, gewöhne bereits vor der ersten Anwendung dein Kind daran. Vor allem beim Staubsauger empfehle ich das sehr. Aber wie? Bei kleinen Babys kann man zum Beispiel den Staubsauger in einem anderen Raum einschalten und nach und nach näher bringen. Das selbe gilt auch für laute elektrische Nasensauger wie zum Beispiel der Nosiboo Pro.

Damit das Baby oder Kind nicht nur das Geräusch kennen lernt, kann man mit dem Saugkopf (oder ausgeschalteten elektrischen Nasensauger) zusammen spielen. Bei etwas älteren Kinder kann man Rollenspiele starten. Spiele mit deinem Kind Arzt, nur den Nasensauger an die Nase halten und deine Kinder das selbe auch an dir machen lassen. So lernen sie den Nasensauger kennen und finden das später wenn der Schnupfen mal da ist nicht so schlimm.

Die Nase saugen

Genug gespielt, Baby liegt in der richtigen Position und bei tiefen Schleim hast du bereits Muttermilch oder Kochsalzlösung in die Nase geträufelt? Dann können wir endlich Anfangen die Nase zu saugen.

Was man nicht machen sollte

Vorweg möchte ich dir allerdings noch ein paar Hinweise geben, was du auf keinen Fall machen solltest. So darf man auf keinen Fall Wattestäbchen, gerollte Taschentuchspitzen oder gar den Nasensauger in die Nase einführen. Das könnte zu Irritationen der Nasenschleimhaut führen oder im schlimmsten Fall die empfindliche Nase des Babys verletzen. Den Nasensauger immer nur äußerlich an der Nase anwenden und nur so weit (das dürfte nur ein paar Millimeter sein) einführen, dass die Saugspitze das Nasenloch schließt.

Los geht´s

Ist der Nasensauger eingeschalten, spiele noch etwas mit dem Sauger herum, lache und achte auf die Reaktion deines Babys. Geduld hat nun oberstes Gebot, denn nur so spielt das Kind auch mit und lässt sich die Nase saugen.

Hält das Baby still, fixiere mit der zweiten Hand den Kopf. Halte nun die Saugspitze an das Nasenloch und beginne mit dem Saugen. Je nach stärke des Schnupfen kommt entweder sofort oder auch ein paar Sekunden später der erste Sekret aus der Nase. Wechsel hin und wieder zwischen den beiden Nasenlöcher. Bedenke dabei, dein Baby kann, sofern es nicht schreit, noch nicht durch den Mund atmen. Hältst du das andere Nasenloch derweil zu, bekommt es durch die Nase sehr wenig und gar keine Luft und fängt automatisch an zu schreien.

Sollte der Schleim sich nicht lösen wollen, massiere dem Baby neben der Nase, unterhalb des Wangenknochen die Haut. Bei meinem Sohn hat das sehr oft geholfen auch den tiefsitzenden Schleim zu entfernen. Auch kannst du den Winkel des Nasensaugers etwas ändern, oder etwas im Kreis bewegen. Nur solltest du darauf achten, den Nasensauger nicht zu tief in die Nase einzuführen.

Ende gut, alles gut?

Hast du die Nase endlich frei bekommen, sollte das Baby endlich wieder ruhig sein. Die Nächte werden entspannter und deine Ohren werden die Ruhe genießen. Doch ist die Arbeit für dein Kind erledigt, gibt es noch für dich etwas zu tun: Den Nasensauger unbedingt reinigen! Auch wenn niemand gerne macht, sollte der Nasensauger nach jedem Gebrauch sofort gereinigt werden. Wie, mit was und warum erfährst du in meinem Ratgeber-Artikel Nasensauger reinigen.

Weitere Ratgeber Artikel

Hier findest du weitere hilfreiche Ratgeber-Artikel die dir bei der Benutzung des Nasensauger behilflich sind.

Nasensauger Empfehlung

Noch nicht den passenden Nasensauger gefunden? Hier eine kleine Auswahl an Nasensekretsauger, die ich empfehle: